Aktuelles2019-02-05T18:43:20+00:00

Radball Oberliga

Am vergangenen Samstag waren die beiden Oberligamannschaften in Wendlingen a.N. im Einsatz. Prechtal 2 mit Claudius Holzer und Dominik Becherer, der anstelle von Marius Becherer in der Rückrunde spielt, konnten den guten Eindruck vom letzten Spieltag bestätigen. Im ersten Spiel wurde die Mannschaft Reichenbach 2 mit 4:1 geschlagen. Auch gegen Reichenbach 3 ging man als Sieger von der Fläche und konnte das Spiel knapp aber verdient mit 4:3 gewinnen. Im letzten Spiel gegen Wendlingen 3 musste man sich nach dem 0:2 Rückstand mit einem 2:2 zufrieden geben. Mit 7 Punkte am Ende des Spieltages klettert die Mannschaft nun auf Platz 6 in der Tabelle. Simon Wisser und Patrick Volk konnten das erste Spiel gegen Reichenbach 3 in den letzten Sekunden für sich entscheiden und erkämpften sich somit einen wichtigen 4:3 Sieg. Gegen die Mannschaft Reichenbach 2 fanden die beiden nicht in ihr Spiel und mussten sich am Ende mit 2:5 geschlagen geben. Im letzten Spiel gegen Wendlingen 2 zeigten Simon und Patrick nach frühem Rückstand kaum noch Gegenwehr und verloren mit 0:8. Die beiden konnten jedoch ihren 5.Tabellenplatz halten.

Baden-Württembergische Meisterschaft U19

Unsere zwei Junioren Mannschaften nahmen letztes Wochenende an der Baden-Württembergische Meisterschaft in Weil im Schönbuch teil. Bei diesem Wettbewerb kämpfen die besten 8 Juniorenteams von Baden-Württemberg gegeneinander um den Titel. Prechtal 1 (Timo und Nico Volk) erreichten den 6. Platz und müssen für das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft nach Bayern. Luca Lang und Ferdinand Weber wurden 7. und müssen den Weg nach Weil im Schönbuch antreten. Baden-Württembergischer Meister wurde der RV Gärtringen.

Prechtäler Zweitliga-Radballer erfolgreich

Am vergangenen Samstag musste das RVC Duo mit Simon Becherer/ Marco Häringer in Kemnat-Ostfildern antreten. Gegner waren die Mannschaften Kemnat 1, Kemnat 2 sowie SK Stuttgart. Das erste Spiel gegen Kemnat 1 konnte durch kontrollierte Spielweise verdient mit 3:2 gewonnen werden. Im zweiten Spiel gegen SK Stuttgart kam man früh mit drei Toren in Rückstand. Daraufhin warf man alles nach vorne und musste sich aufgrund der Konterstärke des Gegners mit 1:6 geschlagen geben. Gegen den Aufstiegsfavoriten Kemnat 2 boten die beiden Prechtäler eine klasse Leistung. Simon Becherer zeigte seine bisher beste Torhüterleistung in der 2.Bundesliga und Marco Häringer zwang den Gegner durch seine aggressive Spielweise immer wieder zu Fehlern, sodass die Taktik der Prechtäler aufging und das Spiel mit 5:4 gewonnen werden konnte. Mit 11 Punkten nach zwei Spieltagen liegt man derzeit auf einem guten 8.Tabellenplatz.

Bericht zum Heimspieltag der 2. Bundesliga

Interessanter Bericht über die Sportart Radball und den Verlauf des 2.Bundesliga-Spieltags am vergangenen Samstag in Prechtal. Vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung der Zuschauer!

Den Link zum Bericht der Badischen Zeitung findet ihr hier.

RVC Nachwuchsradballer erhalten Trikotspende der Firma Reifen-Hin

Die Radballanteilung des RVC Prechtal freut sich über eine Trikotspende der Firma Reifen-Hin  aus Biederbach. Deren Chef, Helmut Hin übergab die neuen Trikots an Stefan Joos, Nachwuchstrainer beim RVC Prechtal. Die Trikots gehen an das Jugendteam Fabian Volk / Verena Volk, sowie die Junioren Timo und Nico Volk. Franz Bischoff, RVC Prechtal

 

Aufdem Foto (RVC Prechtal) von links, Klaus Holzer (Voristzender des RVC Prechtal) Fabian Volk,Verena Volk, Timo Volk, Nico Volk, sowie Stefan Joos (Trainerteam RVC Prechtal)

Nur bedingt zufrieden mit dem Oberligaauftakt in Prechtal

Zum Saisonauftakt der Radball-Oberliga standen sich in der Steinberghalle in Elzach-Prechtal die beiden einheimischen Teams gegenüber. Den deutlich besseren Start erwischten  Patrick Volk  und Simon Wisser. Mit ihrer effektiven Spielweise besiegten sie ihre Vereinskollegen von Prechtal 2 (Marius Becherer / Claudius Holzer) verdient mit 5:3. Doch damit hatten die Beiden ihr Pulver für diesen Tag auch bereits verschossen.

Volk/Wisser ließen sich zunächst von Oberesslingen 2, dann  auch von der dritten Mannschaft der Schwaben einlullen und fanden nie zu ihrer Spielweise. Das Resultat war eine unnötige 2:3 Niederlage gegen Oberesslingen 3 und ein 1:1 gegen Oberesslingen 2, wobei Simon Wisser mit einem nicht verwandelten Strafstoss den Sieg in letzter Sekunde verschenkte.

Klar verbessert hingegen zeigte sich Prechtal 2 in den weiteren Begegnungen.  Beim klar herausgespielten 5:1 Erfolg gegen Oberesslingen 2, und beim 3:0 gegen die dritte Mannschaft der Esslinger Vorstädter waren Marius Becherer und Claudius Holzer eindeutig das bessere Team und verbuchten zurecht sechs Punkte, welche ihnen Platz vier in der Tabelle einbrachten.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

Phänomenaler Einsatz für Radsport

BIEDERBACH. Der Radfahrverein Concordia Prechtal (RVC) kann auf eine über hundertjährige Geschichte zurückblicken. Seine Sportlerinnen und Sportler konnten im vergangenen Jahr einige Erfolge erzielen, mussten jedoch auch Niederlagen einstecken. So konnte sich von den zwei Radballmannschaften des Vereins, die in die 2. Bundesliga aufgestiegen waren, nur eine in dieser halten. In der Jahreshauptversammlung wurde auf vieles zurückgeblickt, um gleichzeitig die Zukunft zu planen.

Im Radverein werden vor allem zwei Sportarten praktiziert: Der Radball und das Kunstradfahren. Beim Radball handelt es sich, wie der Name nahelegt, um eine Radsportart, in der zwei Teams zu je zwei Spielern einen kleinen Ball auf Tore zu spielen. Das Kunstrad zielt mehr auf Ästhetik ab, hier werden verschiedene Übungen auf speziellen Fahrrädern praktiziert.

Nachdem der Europacup im Paracycling, also im Behindertenradsport, bereits mehrfach vom RVC abgehalten wurde, und 2015 sogar der Weltcup in Elzach Einzug hielt, musste dieses Jahr eine Pause eingelegt werden. Der Vorstand will schon mit der Planung für einen erneuten Europacup 2019 loslegen. 2020, so hofft der erste Vorsitzende Klaus Holzer, wird mehr möglich sein.

Apropos Holzer: Dieser wurde einstimmig wiedergewählt und wird den Verein weitere zwei Jahre leiten. An seiner Seite wurden ebenfalls wiedergewählt: Claudius Holzer als Schriftführer, Herbert Becherer als sportlicher Leiter, Valerie Becherer als Fachwartin im Kunstrad und Thomas Bischof als Fachwart im Paracycling.

Kassenwart Johannes Winterer musste seit letztem Jahr einen Verlust von knapp 5000 Euro verzeichnen. Holzer klärte die Vereinsmitglieder über die Kostengründe auf: Etwa 7500 Euro betrugen allein die Reparaturkosten für Fahrräder. Und um zu Wettkämpfen zu gelangen, legen die Sportler insgesamt bis zu 20 000 Kilometer im Jahr zurück – Fahrtkosten, die finanziert werden müssen. Die Mitgliedsbeiträge, die in Prechtal zu den niedrigsten im Radsport gehören, würden kaum die Abgaben an den übergeordneten Verband decken. Holzer wolle niemanden „verscheuchen“, aber voraussichtlich wird nächstes Jahr ein neues Konzept zur Finanzierung vorgestellt werden müssen.

Holzer wies auch auf das Glück hin, dass keine Personalkosten zu tragen seien, und bedankte sich bei allen Trainern, Richtern und Organisatoren, die ihre Zeit freiwillig für Verein und Sport opferten: „Das ist ehrenwert.“ Dem stimmte Bürgermeister Roland Tibi zu, der als Ehrengast die Versammlung besuchte. Der RVC sei der einzige Verein im oberen Elztal, der so weite Strecken überbrücke – dieses Jahr fuhren die Radballer für Turniere etwa bis nach Sachsen. Tibi bewundere den „phänomenalen Aufwand“, den alle Beteiligten aufbringen.

Neben den zahlreichen Danksagungen wurde des dieses Jahr verstorbenen Ehrenmitglieds Franz Schätzle gedacht, der 27 Jahre lang im Vorstand des Radfahrvereins aktiv war.

Quelle: Phänomenaler Einsatz für Radsport (veröffentlicht am Mi, 10. Oktober 2018 auf badische-zeitung.de)