Antwort auf die Einladung zu einem Freundschaftsturnier an die Mannschaften in Ostdeutschland nach dem Mauerfall.

1990

Die Concordia ist schneller als die Politik. Ein halbes Jahr vor der deutschen Wiedervereinigung haben wir mit der „BSG Lokomotive Leipzig" und dem „BSG Traktor Zscherben" zwei der erfolgreichsten Radballmannschaften der damaligen DDR bei einem Radballturnier in der Steinberghalle zu Gast.

Eine Rekordteilnahme mit 77 Startern gibt es beim Reichenbachrennen, welches erstmals mit einem „Ladhoffest" verbunden wurde.

 Rekorde auch bei der zweiten WM-Testveranstaltung der Deutschen Hallenradsport-Nationalmannschaft. Sechs aktuelle Weltmeister zeigen in der Steinberghalle internationalen   Spitzensport. Der Chronist vermerkt hierzu: „Aus 364 Paletten und 156 Schaltafeln werden zwei Tribünen für 352 Sitzplätze errichtet" Auch das ist eine Spitzenleistung und eine zweimal ausverkaufte Halle waren der Dank für die viele Mühe.

1991

Gemeinsam mit dem Gewerbeverein Elzach wird im „Städtli" erstmals ein Aktionstag „Rund ums Fahrrad" durchgeführt.

Insgesamt 16 Radsportler starten zum Freundschaftstreffen in die Partnerstadt Telfs und bewältigen die 380 Kilometer nach Tirol in zwei Tagen.

1992

Wieder ein Jubiläumsjahr, der 80. Geburtstag der Concordia wird gebührend gefeiert. Rechtzeitig zum Festbankett sind auch die Radsportler aus Telfs eingetroffen. „Star" des Abends ist jedoch Josef Herr, der im Alter von fast 100 Jahren als einziges noch lebendes Gründungsmitglied von seinem Wohnort Villingen angereist war. Und wieder wurde den vielen Zuschauern ein beeindruckender Festumzug mit 802 Korsoteilnehmern aus 31 Radsportvereinen geboten.

Außerdem gibt es wieder einen „Tag des Rades" in Elzach und in der Steinberghalle einen Kunstrad­ Vergleichskampf Südbaden gegen das Elsaß

1993

Mit der zehnten Auflage feiert das Reichenbachrennen ein kleines Jubiläum. Der "Tag des Rades" zieht auf den Bärenplatz um und am Steinberg findet erstmals in Prechtal ein Mountainbikerennen statt.

Es ist ein Superjahr für unsere Radballteams. Mit Martin und Stefan Weite nehmen erstmals Sportler der Concordia an einer Deutschen Meisterschaft teil und belegen in Bergheim Platz acht bei den Junioren. Mit drei Südbadischen- und zwei Gesamtbadischen Titeln, sowie den Plätzen drei, vier, und fünf bei der Süddeutschen Meisterschaft sind unsere Nachwuchssportler erfolgreich wie nie zuvor.

1994

Der Verein verliert mit Josef Herr der im Alter von 101 Jahren in Villingen verstorben ist, sein letztes Gründungsmitglied. Erstmals beteiligt sich die Concordia am Elzacher Stadtfest.

Eckhard Schilp und Andreas Speinle werden mit vierzig Punkten überlegen und ohne Punktverlust Südbadische Schülermeister. Im Mountainbikesport gibt es eine Elztalmeisterschaft mit Durchgängen in Oberwinden, Kollnau, Biederbach, Simonswald und Prechtal.

1995

Markus Joos und Alexander Becherer belegen bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft in Würzburg­ Rimpar überraschend Platz Vier.

Zum Hundertjährigen Jubiläum des Radfahrervereins Telfs in Tirol fuhren 42 Mitglieder in die Partnerstadt um dort am Festakt im Rathaussaal, am Festgottesdienst und am großen Festumzug teilzunehmen.

Ansonsten  ein „ganz  normales Jahr", das Bergzeitfahren im Reichenbach erlebt seine zwölfte Auflage, der „Tag des Rades" in Elzach findet zum fünften, und das Mountainbikerennen am Steinberg zum dritten Mal statt. Hinzu kommen die traditionelle Weihnachtsfeier, ein Ausflug, eine Korsoveranstaltung und das örtliche Fussballturnier mit Platz zwei für die Concordia. Weiter dann die Beteiligung am „Prechtäler Dorffest", eine Wanderung, sowie eine Radtour, also einmal mehr ein volles Programm.

 

1996

Anlässlich des „Tag des Rades" wird der neu geschaffene Radwanderweg von Elzach nach Ville offiziell eröffnet. Eine größere Gruppe von Radlern aus dem Elsass und dem  Elztal nehmen die 85 Kilometer in die Partnerstadt unter die Räder.

Am Mountainbikerennen am Steinberg nehmen erstmals auch Lizenzfahrer teil, das Rennen wird Teil der Rennserie „Schwarzwälder Tälercup und sieht mit 120 Startern die bisher beste Beteiligung.

Beeindruckend auch unsere Beteiligung am Festumzug beim Jubiläum des Musikvereins. Zum Flop hingegen  wird mit nur 40 zahlenden Besuchern der Discoabend in der Steinberghalle.

1997

Das Mountainbikerennen am Steinberg versinkt im Regen, der Rennkurs wird  zu einem einzigen Schlammloch, die Beteiligung ist entsprechend  schwach. Ausverkauft hingegen ist der Auftritt vom Chaostheater „OROPAX" mit ihrer aktuellen Show „Wirr und Irr". Die Steinberghalle platzt mit 700 Besuchern aus allen Nähten.

Bei der Weihnachtsfeier begeistert die junge „Musik ist Trumpf" Siegerin Susan Waade das Publikum mit ihrer grandiosen Stimme.

Markus Joos und Alexander Becherer erreichen das Finale zum Deutschlandpokal der Jungamateure.

1998

Neben dem Mountainbikerennen gibt es erstmals auch einen „Kidscup" auf einem Rundkurs im Bereich Schrahöfe. Die späteren Profisportlerinnen Bianca Knöpfle und Adelheid Morath stehen ebenso auf der Startliste wie viele der heutigen MTB-Cracks.

Markus Joos und Alexander Becherer spielen jetzt in der Oberliga Südbaden und werden dort auf Anhieb Dritter, dazu werden die beiden auch Südbadischer Pokalsieger.

1999

Zum großen Erfolg wird die gemeinsam vom RVC und dem Handharmonikaclub betriebene Bar „Mac Blodere" beim Elzacher Narrentreffen.

Einen Doppelerfolg gibt es für unsere Radballer in der Oberliga. Meister werden Herbert Becherer und Andreas Lang,Vizemeister Markus Joos und Alexander Becherer.