08. Mai 1912

Um die Jahrhundertwende erobert das Fahrrad auch das Obere Elztal. Mit dem neuen Fortbewegungsmittel kommt man nicht nur schneller zum Arbeitsplatz, es lässt sich auch vorzüglich in der Freizeit nutzen und zusammen mit Freunden waren die sonntäglichen Ausfahrten um ein vielfaches schöner. So folgt man auch in Unterprechtal dem Beispiel anderer Orte und gründet einen Verein - es ist der erste im Ort. Die Gründungsversammlung des "Radfahrer Vereins Concordia Unterprechtal" findet am 08.Mai.1912 im Gasthaus "Zur Linde" statt. Die Aufgabe des neuen Vereins soll es sein, den Radsport zu pflegen und zu verschönern. Außerdem wolle man sich einer Organisation anschließen, die ihren Mitgliedern Unterstützung bei Unfällen, sowie einen unentgeltlichen Rechtschutz bei Streitfällen gewährt. Daher beschlossen die 23 Gründungsmitglieder sich dem christlich orientierten "Deutschen Rad- und Motorfahrer-Verband Concordia" anzuschließen. Zum ersten Vorstand wird Josef Herr gewählt. Patenverein wurden der RV 1911 Kollnau und der RV Concordia Mühlenbach.

Über einzelne Veranstaltungen und Tätigkeiten innerhalb des Vereins von 1912 bis 1925 kann leider nur lückenhaft berichtet werden, da in dieser Zeit die Buchführung vernachlässigt wurde oder die originalen Aufzeichnungen verloren gingen.

1913

Der Verein beteiligt sich am 15.Juni.1913 erstmals an einem zu dieser Zeit schon beliebten Korso fahren und belegt in Gutach/Breisgau den sechsten Platz. Die Zahl der Mitglieder ist ansteigend und es herrscht eine "friedliche Harmonie" im Verein.

1914

Der Verein beteiligt sich am 1.Juni.1914 an einem Korso fahren in Pfaffenweiler und erringt dort den 3.Platz. Ebenso sind im Kassenbuch am 05.Juli sechs Reichsmark Korsoeinsatz für Mühlenbach verzeichnet.

Am 01.August.1914 bricht der Erste Weltkrieg aus. Das gesamte Vereinsleben kommt völlig zum Erliegen. Die Mehrzahl der Mitglieder muss an die Front.

1918

Der Erste Weltkrieg mit geschätzt 17 Millionen Toten geht am 11.November 1918 endlich zu Ende. Der junge Verein beklagt 17 gefallene Mitglieder die dem schrecklichen Töten zum Opfer gefallen und nicht mehr in ihre Heimat zurückgekehrt sind.

1919

Die vom Krieg zurückgekehrten Mitglieder tun sich zusammen und bringen das Vereinsleben langsam wieder in Gang.